1. FC Magdeburg News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. 2. Bundesliga: FCM-Transfer: Magdeburg als Mini-HSV verspottet – und gefeiert

2. BundesligaFCM-Transfer: Magdeburg als Mini-HSV verspottet – und gefeiert

Mit Xavier Amaechi wechselt der dritte Spieler in der Titz-Ära mit HSV-Vergangenheit zum 1. FC Magdeburg, über einen vierten wird gemunkelt. Das Internet feiert und spottet.

Von Nico Esche Aktualisiert: 07.06.2023, 14:33
Xavier Amaechis Wechsel vom Hamburger SV zum 1. FC Magdeburg schlägt im Internet große Wellen.
Xavier Amaechis Wechsel vom Hamburger SV zum 1. FC Magdeburg schlägt im Internet große Wellen. Foto: IMAGO / Metelmann | Montage: Nico Esche

In den sozialen Medien dröhnt es: „Nennt euch doch gleich HSV II“, heißt es von einem Twitter-User unter einem FCM-Beitrag. Der Zweitligist hatte gerade erst bekannt gegeben Ex-Hamburger Xavier Amaechi unter Vertrag zu nehmen. Worauf der Nutzer anspielt? FCM-Cheftrainer Christian Titz und dessen Transfers.

Lesen Sie auch: FCM verpflichtet Ex-HSV-Spieler Xavier Amaechi

Häme und Spott triefen durch die Eingeweide des Internets. Vor allem aus Richtung des Hamburger Fanlagers. Das Ziel: Der 1. FC Magdeburg.

Erst am Dienstag verkündete der Club sein neuestes Kadermitglied Xavier Amaechi, frisch gewechselt vom HSV, wo er aussortiert wurde. Nur kurz zuvor kam das Gerücht in Umlauf, der FCM sei interessiert an der Verpflichtung von Torwart Julian Pollersbeck – einem ehemaligen Hamburger. Hinzu kommt: FCM-Stammspieler Tatsuya Ito und Moritz-Broni Kwarteng spielten einst auch beim HSV.

Titz und Schork langen beim hanseatischen Traditionsverein zu – wieder einmal. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin arbeitete Christian Titz fast drei Jahre lang in Hamburg als Trainer, kennt Spieler wie Kwarteng, Ito und Pollersbeck aus dem Effeff.

Fans befeuern Amaechi-Wechsel

Bei Facebook schreibt ein Nutzer zum Amaechi-Transfer: „Bei so vielen HSV-Spielern beschleicht mich die Angst, dass der FCM dauerhaft auf Relegationskurs ist … Sarkasmus Ende.“

Doch, weil es sich um das Internet handelt, hagelt es direkt Pfeile aus dem anderen Lager zurück. Auf Facebook heißt es bissig: „Ich denke wir werden vielen ehemaligen HSV-Spielern bald zeigen, wie Aufstieg geht“, in Anlehnung an die verpatzten Relegationsspiele der Hamburger.

Auf Twitter beweint derweil ein HSV-Fan den Wechsel mit den Worten: „Die Geschichte wird sich wiederholen. Broni, Tatsu und dann noch Xavi werden uns drei Buden reindrücken und Polle die 0 sichern und wir werden alle heulen.“

1. FC Magdeburg: HSV-Angstgegner

Die Befürchtung kommt nicht von ungefähr. Der Hamburger SV hat keine guten Erinnerungen an die Spiele gegen den Zweitligisten elbabwärts: In vier Aufeinandertreffen in der 2. Bundesliga gelang den Hamburgern nur ein Sieg. Die letzten drei Spiele verloren sie gegen den FCM. Empfindlich daran beteiligt: Ito und Kwarteng. Und bald Amaechi?

Daran wird auf Twitter erinnert, vor allem vonseiten der HSV-Fans: „Oh no, noch eine HSV-Jugend bei Titz. Verlieren wir jetzt 4:3 gegen euch, mit Doppelpack Kwarteng, Ito und Amaechi.“ Ein anderer schreibt: „Christian, please stop it.“

Auch interessant: FCM-Legende Christian Beck über möglichen Kwarteng-Abgang

Es gibt auch versöhnliche Worte aus dem HSV-Lager. Ein Nutzer auf Instagram wünscht „Viel Erfolg“, für Neuzugang Amaechi, kann sich im selben Satz aber nicht verkneifen: „Bei der zweitschönsten Stadt an der Elbe.“ Ein anderer postet wehmütig: „Passt gut auf ihn auf. Ihr werdet ihn lieben.“

Xavier Amaechi schlägt große Wellen im Netz, noch lange bevor er in Magdeburg einen Fuß an den Ball bekommt. In den Kommentaren schwingen Glückwünsche und Neid mit, über den gelungenen Transfer des hoch veranlagten 22-Jährigen. Nicht zu Unrecht. FCM-Chefcoach Titz gilt als Diamantschleifer, holt gerade aus jungen Spielern das Beste heraus.