1. FC Magdeburg News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. BVB in Magdeburg? DFB-Pokal-Spiel zwischen Champions-League-Finalist und Viertligist

DFB-Pokal Spielt Champions-League-Finalist BVB bald in Magdeburg?

Das Magdeburger Stadion von Zweitligist 1. FC Magdeburg könnte bald zum Austragungsort des DFB-Pokals werden – obwohl der FCM seinerseits auswärts gefordert sein wird. Die Profis von Borussia Dortmund könnten dort bald die erste Runde im DFB-Pokal austragen.

Von Nico Esche Aktualisiert: 03.06.2024, 11:47
Möglicherweise könnte Borussia Dortmund sein erstes DFB-Pokal-Spiel gegen Phoenix Lübeck in Magdeburg austragen.
Möglicherweise könnte Borussia Dortmund sein erstes DFB-Pokal-Spiel gegen Phoenix Lübeck in Magdeburg austragen. (Foto: IMAGO / MIS)

Lübeck/Magdeburg/DUR – Die Freude beim Viertligist 1. FC Phoenix Lübeck kannte kaum Grenzen, als "Losfee" Nils Petersen am Samstagabend ihren kommenden Pokalgegner zog: Ausgerechnet der Champions-League-Finalist Borussia Dortmund wird Gast des Regionalligisten in der ersten Runde des DFB-Pokals werden.

Den Jubel dämpfte jedoch der Verein selber, als die ersten Anfragen nach den heiß begehrten Tickets eintrudelten. Denn: Erst einmal muss der kleine Klub ein Stadion finden, das angemessen für das Spiel ist. Im Rennen: unter anderem Magdeburg.

Phoenix Lübeck mit Stadion-Problem

„Bitte habt Verständnis dafür, dass nun zunächst ein erhöhter Organisationsaufwand ansteht, bevor der Ticketverkauf starten kann“, schrieb der Viertligist Phoenix Lübeck auf seinem Instagram-Account. Für den kleinen Klub bleibt die Frage nach dem Austragungsort.

Der Sportchef Frank Salomon erklärte dem Norddeutschen Rundfunk (NDR): "Auf dem Flugplatz, von dem wir kommen, ist es leider nicht möglich. Und der Buniamshof mit seinen 2.000 Zuschauern - das möchten wir auch niemandem anbieten.“

Zur Erklärung: Phoenix bestreitet seine Liga-Spiele abwechselnd im Stadion am Flugplatz sowie im städtischen Stadion Buniamshof.

Der Andrang der Fans von beiden Seiten wird aber wohl um ein Vielfaches größer sein, als es Plätze in diesen beiden Stadien gibt. Deswegen suchen die Lübecker nach Ausweichmöglichkeiten.

Magdeburg sowie Hamburg und Rostock im Gespräch

Laut Informationen der Lübecker Nachrichten, frage man nicht nur beim Lokal-Konkurrenten VfB Lübeck an. Im Stadion des Drittligisten stünden zumindest etwas über 10.000 Plätze zur Verfügung. Aber Phoenix schaue laut Bericht auch nach Hamburg, zum Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli am Millerntor sowie nach Rostock - und auch Magdeburg.

Man müsse jetzt, so Salomon zum NDR, „unter Abwägung aller Aspekte Gespräche führen, mit verschiedenen Betreibern der Stadien.“ Rostock, so viel ist schon mal sicher, ist wohl raus: Die Norddeutschen spielen an diesem Wochenende selber im DFB-Pokal gegen Hertha BSC.

Der 1. FC Magdeburg wiederum landete aufgrund seiner Platzierung in der 2. Bundesliga im „Profi-Topf“ der Ziehung und fährt seinerseits im DFB-Pokal auswärts. Das Magdeburger Stadion wäre an dem Wochenende also theoretisch frei verfügbar.

Noch steht nicht fest, wo Borussia Dortmund auf Phoenix Lübeck treffen wird. Kapazitäten in der MDCC-Arena, die schon sehr bald Avnet-Arena heißen wird, sind mit rund 30.000 Plätzen zumindest reichlich. Auf Nachfrage an den FCM hieß es, dass es eine Anfrage von Phoenix Lübeck gab. Man könne aber aktuell nicht mehr dazu sagen.

Die erste Runde des DFB-Pokals wird am dritten August-Wochenende (16. bis 19.) ausgespielt. Der 1. FC Magdeburg wird dann gegen Kickers Offenbach antreten.