1. FC Magdeburg News
  2. >
  3. Transfer-Gerüchte
  4. >
  5. 1. FC Magdeburg: Arslan, Halbouni, Cacutalua - wer verlässt den FCM noch?

Gerüchte und aktuelle SituationArslan, Halbouni, Cacutalua: Gibt der FCM noch Spieler ab?

30 Spieler umfasst der Zweitliga-Kader des 1. FC Magdeburg aktuell, bis Ende Januar könnte sich diese Zahl noch reduzieren. Ein Überblick.

Von DUR 24.01.2024, 06:02
Ahmet Arslan sitzt beim 1. FC Magdeburg nur auf der Bank: Dynamo Dresden hätte seinen Torjäger der Vorsaison sehr gerne zurück.
Ahmet Arslan sitzt beim 1. FC Magdeburg nur auf der Bank: Dynamo Dresden hätte seinen Torjäger der Vorsaison sehr gerne zurück. (Foto: imago/Christian Schroedter)

Magdeburg – Noch bis zum 1. Februar ist das Wintertransferfenster im deutschen Fußball geöffnet. Dass der FCM noch neues Personal holt, ist möglich, aber aktuell eher unwahrscheinlich. Deutlich höher stehen die Chancen, dass der Kader von aktuell 30 Profis noch verkleinert wird.

Drei Namen wurden in diesem Winter in Sachen Abgänge immer wieder genannt. Die beiden sportlich aussortierten Abwehrspieler Belal Halbouni und Malcolm Cacutalua sowie Offensivkraft Ahmet Arslan. Wir geben den Überblick über die drei Personalien.

Belal Halbouni

Der in Kanada geborene Syrer weilt nach wie vor in Spanien, wo er als Gastspieler das Trainingslager des Vancouver Whitecaps FC absolviert. Bei zwei Testspielen des kanadischen Klubs kam der 24-Jährige am Samstag und Montag zum Einsatz und konnte sich einige Minuten präsentieren.

Ob es für eine Verpflichtung reicht oder Halbouni bis zum Transferschluss noch einen anderen Klub findet, ist offen. In Magdeburg steht er noch unter Vertrag, seine Chancen auf einen Platz im Zweitliga-Kader sind aber extrem gering. Es droht die Tribüne.

Malcolm Cacutalua

Vor Wochen galt mal Waldhof Mannheim als möglicher Abnehmer für den zweitligaerfahrenen Verteidiger. Doch wurde das Interesse des Drittligisten offenbar nie konkret. Laut FCM-Sportchef Otmar Schork sondiert der 29-Jährige weiter den Markt, um einen neuen Verein zu finden. Namen sind bislang nicht durchgesickert.

Malcolm Cacutalua erlebte den Heimsieg des FCM gegen Wehen Wiebaden am Sonntag nur als Zuschauer.
Malcolm Cacutalua erlebte den Heimsieg des FCM gegen Wehen Wiebaden am Sonntag nur als Zuschauer.
(Foto: imago/Christian Schroedter)

Klappt die Vereinssuche nicht, müsste Cacutalua seinen Vertrag in Magdeburg wohl auf der Tribüne absitzen, sportlich hat er bei den Profis keine Perspektive, zumal die Innenverteidigung sehr stark und tief besetzt ist.

Ahmet Arslan

Dynamo Dresden lockt den Drittliga-Torschützenkönig der Vorsaison zurück nach Sachsen, aber der FCM stellt sich bislang quer. Im Gespräch war eine Leihe bis zum Saisonende. So könnte Arlsan die Schwarz-Gelben zum Aufstieg in die 2. Bundesliga schießen und zugleich Spielpraxis sammeln.

Diese bekommt er in Magdeburg selten. Gerade einmal 248 Zweitliga-Minuten waren es bislang. Beim Rückrundenstart des FCM gegen Wehen Wiesbaden schmorte der Offensivspieler am Sonntag 90 Minuten lang auf der Bank – und das, obwohl beim FCM beide Mittelstürmer fehlten. Sicher kein Fingerzeig von Trainer Christian Titz für eine bessere Rückrunde.

So könnte an den letzten Tagen des Transferfensters noch einmal Bewegung in die Personalie kommen. Am Ende muss aber Magdeburg einem möglichen Wechsel zustimmen und braucht dann womöglich Ersatz. Es bleibt also spannend.

Bislang hat der FCM in diesem Winter lediglich Innenverteidiger Tobias Müller vom SC Paderborn verpflichtet. Zudem wurde bereits für den Sommer die ablösefreie Verpflichtung von Rechtsverteidiger Pierre Nadjombe vom 1. FC Köln perfekt gemacht.