1. FC Magdeburg News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. FCM-Test gegen Aue: Titz lobt Nollenberger und den Gegner

Stimmen zum Test gegen AueNach Nollenberger-Experiment: Trainer Titz verteilt mehrere Komplimente

Stürmer Alexander Nollenberger als Rechtsverteidiger, Jonah Fabischs erste FCM-Minuten: Nach dem 1:1 gegen Aue sprach Trainer Christian Titz über seine Eindrücke.

Von DUR Aktualisiert: 07.09.2023, 15:08
Magdeburgs Alexander Nollenberger (l.) lief beim FCM-Test gegen Aue als Rechtsverteidiger auf.
Magdeburgs Alexander Nollenberger (l.) lief beim FCM-Test gegen Aue als Rechtsverteidiger auf. (Foto: Nico Esche)

1:1 endetet das Testspiel des 1. FC Magdeburg am Donnerstagmittag an der MDCC-Arena gegen Erzgebirge Aue. Nach Spielende sprach FCM-Trainer Christian Titz über den intensiven Test gegen den starken Drittligisten.

Titz hatte fast seinem kompletten Kader Spielpraxis gegeben und auch Akteure aus der zweiten Reihe wie Connor Krempicki, Xavier Amaechi, Jonah Fabisch oder Alexander Nollenberger vorspielen lassen.

"Es war wichtig, dass die Profis, die zuletzt nicht oft gespielt hatten, mal Spielpraxis bekommen haben", sagte Titz. Insgesamt zog der Coach ein positives Fazit nach dem Test: "Wir haben ein paar Minuten gebraucht, dann waren wir richtig gut drin und haben die Kontrolle übernommen."

FCM-Trainer Titz lobt Erzgebirge Aue: "Richtig guter Gegner"

Ein Kompliment hatte Titz auch noch für Erzgebirge Aue übrig. "Aue war ein richtig guter Gegner, der in der 3. Liga eine gute Saison spielt", sagte der Coach über den aktuellen Tabellenzweiten in Liga drei: "Es war genau das, was wir uns heute vorgestellt haben."

>>> Lesen Sie hier: So geht es den verletzten Piccini und Elfadli

Die vielleicht überraschendste Personalie war, dass Titz den gelernten Stürmer Nollenberger (26) als Rechtsverteidiger auflaufen ließ. Weil Herbert Bockhorn verletzt war und den Test verpasste (Titz: "Er braucht noch ein bisschen Zeit"), durfte Sommerzugang Nollenberger in ungewohnter Rolle vorspielen. Und wusste durchaus zu gefallen. "'Nolle' hat in den letzten Wochen eine gute Entwicklung gezeigt", befand Titz anschließend.

Der Spieler selbst war ebenfalls zufrieden: "Ich kann meine Stärken gut einbringen, ich kann ja viel laufen. Aber es ist schon eine Umstellung, ich versuche mich da als Offensivspieler reinzufuchsen."

>>> Lesen Sie hier: Mo El Hankouri meldet sich beim FCM mit Traumtor zurück

Stürmer auf den Außenbahnen, das passt zur offensiven FCM-Philosophie. "Wir haben in der Vergangenheit schon Spieler wie Bell Bell und El Hankouri eine Position nach hinten gezogen", sagte Titz über die Maßnahme. Generell gelte beim FCM ohnehin: "Wir holen keinen Spieler nur für eine Position." So könnte das Modell mit Nollenberger hinten rechts durchaus eine Zukunft haben. Mo El Hankouri, der zuletzt auf dieser Position eingesetzt wurde, lief gegen Aue in der Offensive auf.

FCM: Connor Krempicki wieder ein Startelf-Kandidat

Ein kleines Lob gab es von Titz auch für Jonah Fabisch und Connor Krempicki. "Ich fand es gut, wie Jonah nach seiner Einwechslung die Räume gefunden hat", sagte der Trainer über den 22 Jahre alten Zugang, der noch ohne Zweitliga-Einsatz ist.

 
Video: Magdeburger Kicker im Testspiel gegen Erzgebirge Aue (Kamera: Patrick Nowak, Schnitt: Torsten Grundmann)

Krempicki kommt seinem Saisondebüt nach Verletzung derweil immer näher. "Bei Connor war es ganz wichtig, dass er die 90 Minuten gespielt hat und mal über die Distanz belastet hat", sagte der Coach. Der 28-Jährige sei "einer von mehreren Spielern", die durchaus Kandidaten für die Startelf im Ligabetrieb seien. "Aber die, die beginnen, machen es auch gut", sagte Titz über die etablierten Mittelfeld-Kräfte.

Nach dem Test gegen Aue hat die FCM-Mannschaft bis Montag frei, die Spieler bekommen aber "Hausaufgaben" mit und sollen sich fit halten.