1. FC Magdeburg News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. 1. FC Magdeburg: Sohn beflügelt Matchwinner Baris Atik bei Sieg in Osnabrück

FCM-Matchwinner widmet ERfolg den Fans"Das Baby hat mich beflügelt": Baris Atik hat nach Sieg in Osnabrück einen Wunsch

Hinten gut verteidigt und vorne konnte sich der 1. FC Magdeburg auf die Klasse von Baris Atik verlassen. Der Spielmacher erlebte eine turbulente Woche und war entsprechend glücklich.

Von DUR Aktualisiert: 26.11.2023, 10:32
Baris Atik schoss in seinem ersten Spiel als Vater gleich ein Tor für den 1. FC Magdeburg - und würde gerne etwas Schlaf nachholen.
Baris Atik schoss in seinem ersten Spiel als Vater gleich ein Tor für den 1. FC Magdeburg - und würde gerne etwas Schlaf nachholen. (Foto: Friso Gentsch/dpa)

Magdeburg – Es war eine perfekte Woche für Baris Atik. Am Donnerstag freute sich der Offensivstar des 1. FC Magdeburg mit seiner Frau Sabrina über die Geburt seines Sohnes. Zwei Tage später schoss er seinen FCM im Kellerduell beim VfL Osnabrück (2:0) aus der Krise.

Ein Tor gemacht, das zweite vorbereitet: Das nennt man dann wohl Matchwinner. Entsprechend strahlte der 28-Jährige nach Spielende, auch wenn er zuletzt eher wenig geschlafen hatte.

„Das Baby hat mich beflügelt, ich habe die Energie bekommen von meinem kleinen Sohn. Das hat mich zusätzlich angespornt", sagte Atik dem MDR über seinen Auftritt gegen Osnabrück. Mit seiner starken Leistung (Magdeburg-Blau-Weiß-Note 1,5) hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass der FCM nach acht sieglosen Partien endlich mal wieder drei Punkte holte.

Lesen Sie hier: Die Stimmen zum FCM-Sieg in Osnabrück

Die Erleichterung war riesig beim Türken. "Es fällt extrem viel Last ab. Wichtig war, dass wir mal wieder zu Null gespielt haben", sagte er nach dem verdienten Sieg beim Schlusslicht. Seinen Treffer feierte Atik natürlich mit Schnuller- und Wiegenjubel – als Gruß an die Familie daheim.

1. FC Magdeburg: Große Erleichterung nach Sieg in Osnabrück

Den Erfolg widmete er aber nicht nur dem Nachwuchs. "Ich wollte unbedingt treffen und den Sieg für meinen Sohn holen", sagte Atik zwar. Doch ergänzte er: "Wir wollten unbedingt punkten und jedem FCM-Fan den Sieg schenken, das haben sie verdient."

Lesen Sie hier: Die FCM-Einzelkritik zum 2:0-Sieg in Osnabrück

Einen Wunsch hatte Baris Atik im Stadion an der Bremer Brücke am Samstag dann doch noch. "Ich frage den Trainer, ob ich am Sonntag frei machen kann und nicht zum Auslaufen kommen muss", sagte Atik freudig, aber müde: "Ich würde die Regeneration gerne mit meinem Sohn machen." Eine Portion Extra-Schlaf hätte sich der Matchwinner durchaus verdient.