1. FC Magdeburg News
  2. >
  3. News
  4. >
  5. 1. FC Magdeburg: Transfer-Bilanz von FCM-Sportchef Otmar Schork fällt positiv aus

„Extrem turbulente Transferperiode“Absagen und Last-Minute-Deals: FCM-Sportchef Otmar Schork zieht Bilanz 

Otmar Schork, Sport-Boss beim 1. FC Magdeburg, blickt auf die vergangene Transferperiode zurück und zieht ein Fazit. Von turbulenter Schlussphase über kurzfristige Absagen war so einiges dabei.

Von Nico Esche Aktualisiert: 06.02.2024, 16:54
Otmar Schork, Sportchef beim 1. FC Magdeburg, zeigt sich insgesamt zufrieden mit dem Kader und den Transfers.
Otmar Schork, Sportchef beim 1. FC Magdeburg, zeigt sich insgesamt zufrieden mit dem Kader und den Transfers. (Foto: IMAGO / Christian Schroedter)

Magdeburg/DUR - Eine „extrem turbulente“ Transferperiode liegt hinter dem 1. FC Magdeburg. Das unterstrich FCM-Sportchef Otmar Schork am Dienstagnachmittag. Spieler gingen, Spieler kamen hinzu und dann gab es noch jene, die sich kurzentschlossen gegen den FCM entschieden haben.

Emir Kuhinja, Bryan Teixeira und Tobias Müller zogen in diesem Winter neu in den FCM-Kader ein. Müller sollte dabei eigentlich erst im kommenden Sommer an die Elbe wechseln, erklärte Schork. Doch „das Signal kam, dass er zur Winterpause zur Verfügung steht.“

Lesen Sie auch: Mentalität und Moral beim FCM – Reicht es für Abstiegskampf?

Auch im Hinblick des Wechselwunsches von Stamm-Innenverteidiger Cristiano Piccini, der nach Italien ging, war es eine Lösung, Müller frühzeitig nach Magdeburg zu holen.

Turbulenter Teixeira-Transfer beim 1. FC Magdeburg

Neben Piccini verließ auch Belal Halbouni den FCM, Malcolm Cacutalua spielt aktuell bei einem Verein vor. Auch Ahmet Arslan ging, ihn zog es zu seinem Ex-Verein Dynamo Dresden. Und so war es für den Club eine glückliche Fügung, dass sich Offensivmann Bryan Teixeira für den 1. FCM entschied – offenbar kurz vor knapp.

Lesen Sie auch: Abschied vom FCM? Malcolm Cacutalua spielt bei möglichem neuen Club vor

Zu Teixeiras Last-Minute-Transfer machte Schork klar, dass am „vergangenen Donnerstag um 13.30 Uhr die Personalpolitik eigentlich abgeschlossen“ war. Es hätten sich zwei „aussichtsreiche Transfers zerschlagen“, das „Thema war abgehakt“.

Kurz darauf sei bei Schork die Meldung gekommen, dass Bryan Teixeira Interesse am FCM habe. Schork: „Um 17.40 Uhr haben wir die Verträge bei der DFL hochgeladen, um 18 Uhr ist Transferschluss“.

Bereits am Donnerstag soll der Nationalspieler von Kap Verde ins Training beim 1. FC Magdeburg einsteigen. Schork: „Wir wussten nicht, dass er auf dem Markt ist, kannten aber den Spieler“. Alles ein wenig turbulent eben.

Kaderplanung eine Abwägung des Sportlichen und Wirtschaftlichen

Auf die „aussichtsreichen Transfers“, die sich zerschlagen hätten, wollte der Sportchef nicht näher eingehen. Laut Gerüchten könnte es sich hierbei um Sebastian Polter vom FC Schalke 04 und Stuttgarts Genki Haraguchi gehandelt haben.

Bei der Spielersuche, habe sich der Verein auch im Ausland um andere Spieler bemüht, auch welche aus einer anderen „Qualitäts-Kategorie“, so Schork. Dort habe man aber feststellen müssen, dass das Unterfangen schwierig ist. „Wir waren dran an einem Spieler“, sagt Schork, der habe sich aber "für einen anderen Verein im Ausland und nicht für Deutschland entschieden“.

Andere Vereine seien bei dem Ringen um die Gunst der Spieler oftmals dazwischen gegrätscht, eine mögliche Verpflichtung wurde dann sportlich und wirtschaftlich abgewogen. Schork: „Da gehen die Preise mal schnell in die Höhe.“ Offenbar zu hoch für den 1. FCM.

Der Kader beim 1. FC Magdeburg steht

Der Blick ging zuletzt auch viel in Richtung deutscher Regionalliga. Das Ergebnis: Emir Kuhinja, der im Winter kam und gegen Holstein Kiel mit seinem ersten Ballkontakt im Trikot des 1. FCM zum wichtigen Ausgleich traf. Man habe in ihm das Potenzial gesehen und ihn deswegen im Winter geholt. 

Lesen Sie auch: Wintertransfers-Bilanz: FCM-Konkurrenten rüsten im Abstiegskampf auf

Zuletzt betonte der Sportchef, dass er zufrieden mit dem Vorhandenen sei: „Wir sind von unserem Kader total überzeugt, wir können weitestgehend aus dem Vollen schöpfen“.

Ob der FCM denn bereits zweigleisig denke, was den Kader angehe, also für die 2. Bundesliga und eine andere, möglicherweise der 3. Liga? Schork: „Wir planen immer dreigleisig.“